Trimm-Dich-Pfad für die Gemeinde Stegaurach

Im Jahr 1972 – also genau vor einem halben Jahrhundert – wurde von der Gemeinde Stegaurach in Zusammenarbeit mit dem Forstamt Bamberg-West bereits ein Trimm-Dich-Pfad eingerichtet und Mitte der 2000-Jahre wieder abgebaut. Ein neuen Outdoor-Sportprojekt will die Kommune nun 2022 umsetzen, dieses Mal mit Unterstützung von Studenten der Hochschule Coburg.

Trimm Dich Pfad - Konzeptübergabe

Studenten der Hochschule Coburg überreichten den drei Bürgermeistern der Gemeinde Stegaurach ihr erarbeitetet Konzept für einen neuen Trimm-Dich-Pfad. Im Einzelnen auf dem Foto (v.l.n.r.): Anna Klauer, John Gottschling, 2. Bürgermeister Bernd Fricke, Bürgermeister Thilo Wagner, Fabian Kiesch, Lena Berchner, Luisa Joerg-Schlund, 3. Bürgermeister Werner Waßmann, Alina Jakob.

Schon länger schwirrte in der Gemeinde Stegaurach – etwa unter den Gemeinderäten, Hobbysportlern, den Jugendlichen und den Mitgliedern des Jugendparlamentes – die vage Idee, erneut einen Trimm-Dich-Pfad in Stegaurach ins Leben zu rufen. Die Gelegenheit war also günstig, als sich Prof. Dr. Eberhard Nöfer von der Hochschule Coburg gemeinsam mit acht Studenten des Studienganges „Integrative Gesundheitsförderung“ im Sommer 2021 anbot, im Rahmen eines Projektmanagement-Kurses die Planungen für einen solchen Trimm-Dich-Pfad zu unterstützen.

Am 15.02.2022 überreichten sechs der acht engagierten Studenten den drei Bürgermeistern der Gemeinde Stegaurach ihr erarbeitetes Konzept. Zuvor hatten sie ab Oktober 2021 - begleitet von wöchentlichen Online-Besprechungen mit der Verwaltung - den Streckenverlauf im Hartlandener Wald (Nähe Waldkindergarten und Schwedenkreuz) festgelegt. Weiter hatten sie eine sinnvolle Reihenfolge der Übungen (Aufwärmen, Kraft, Ausdauer, Dehnen, Körperwahrnehmung) erdacht, z.B. Slalomlauf, Hampelmann, Reck, Barren, Schrägbank, Blanciertreppe u.v.m. Die dafür notwendigen Geräte wurden ausgewählt und eine Kostenübersicht für die Anschaffung der Geräte erstellt. Die Gesamtkosten für das Material belaufen sich auf knapp 20.000 Euro.

Gerne will die Gemeinde Stegaurach den neuen Trimm-Dich-Pfad zügig umsetzen. Das bekräftigten bei der Konzeptübergabe im Böttinger´schen Landhaus insbesondere 1. Bürgermeister Thilo Wagner (FW-FL) und 2. Bürgermeister Bernd Fricke (Grüne Bürgerstimme). Während der Planungsphase hat sich allerdings herausgestellt, dass umfangreiche Verkehrssicherungsmaßnahmen samt ausführlicher Dokumentation für die Gemeinde Stegaurach anfallen würden und sich somit auch die jährlichen Pflegekosten steigern würden. Im Moment sei man weiter im Gespräch mit dem Forstamt und der Versicherung, um den neuen Trimm-Dich-Pfad für Stegaurach am besten im Wald einzurichten. Ein alternativer Streckenverlauf außerhalb des Waldes sei zwar möglich, so die Beteiligten. Doch diese Lösung war sowohl bei den Studenten als auch bei den Bürgermeistern nur die zweite Wahl.

Mit kleinen Geschenken und großem Dank für das geleistete Engagement verabschiedeten die drei Bürgermeister Wagner, Fricke und Waßmann die Studenten der Hochschule Coburg in die Semesterferien und das vierte Semester ihres Studiums. Sie bedankten sich herzlich für den wissenschaftlichen Input zum Trimm-Dich-Pfad und versprachen ein Wiedersehen bei der Einweihung des Projektes – an welcher Stelle auch immer.

 Foto: Studenten der Hochschule Coburg überreichten den drei Bürgermeistern der Gemeinde Stegaurach ihr erarbeitetet Konzept für einen neuen Trimm-Dich-Pfad. Im Einzelnen auf dem Foto (v.l.n.r.): Anna Klauer, John Gottschling,  2. Bürgermeister Bernd Fricke, Bürgermeister Thilo Wagner, Fabian Kiesch, Lena Berchner, Luisa Joerg-Schlund,  3. Bürgermeister Werner Waßmann, Alina Jakob.