Haushalt 2019 – „Vernünftig investiert“

Stegaurach bleibt trotz hoher Investitionen schuldenfrei

Als eine von wenigen Gemeinden im Landkreis Bamberg kann Stegaurach eine Pro-Kopf-Verschuldung von 0 Euro aufweisen. „Darauf bin ich schon stolz“, sagte Erster Bürgermeister Thilo Wagner während der Beratung und Beschlussfassung des Haushalts 2019 in der Gemeinderatssitzung am 23.07.2019. Auch im laufenden Jahr will die Gemeinde gut wirtschaften und rechnet mit einem Überschuss von ca. 1, 16 Mio. Euro im Ergebnishaushalt. Im Zahlenwerk von Kämmerin Heike Wächtler sind zudem Investitionen im Umfang von 4,5 Mio. Euro geplant. Eine Kreditaufnahme ist nicht vorgesehen.

Haushalt Friedhof 2019

Kämmerin Heike Wächtler stellte dem Stegauracher Gremium und einigen interessierten Bürgern in der öffentlichen Sitzung den Haushaltsplan 2019 vor, der im Anschluss mit einer Gegenstimme genehmigt wurde. In übersichtlichen Grafiken erläuterte Kämmerin Wächtler den Haushalt. Auf der Einnahmenseite verbucht Stegaurach voraussichtlich rund 13 Mio. Euro. An Ausgaben nannte sie rund 14,5 Mio. Euro.

Zu den wichtigsten Einnahmen zählen laut Haushalt die Einkommenssteuer mit ca. 4,8 Mio. Euro, die Schlüsselzuweisungen mit ca. 2,2 Mio. Euro, die Gewerbesteuer mit 1 Mio. Euro und Zuweisungen für laufende Zwecke vom Land (z.B. Gelder für den Kindergarten oder die Schule) mit gut 1 Mio. Euro. Der Einkommenssteueranteil bei momentan 7436 Einwohnern hat sich, so die Kämmerin, weiter erhöht auf knapp 4,8 Mio. Euro in 2019.

Parallel zur Einkommenssteuer hat sich auch die Schlüsselzuweisung positiv entwickelt von knapp 1,7 Mio. Euro in 2016 auf gut 2,2 Mio Euro in 2019, was – so erläuterte die Kämmerin – eben wieder an den steigenden Einwohnerzahlen der Gemeinde liegt. Die Gewerbesteuer habe sie vorsichtig mit 1 Mio. Euro angesetzt.

An Investitionen stellt der Haushalt vor allem Mittel für den Umbau des Böttinger´schen Landhauses zur Verfügung, für die Erweiterung des Friedhofes, das integrierte städtebauliche Entwicklungskonzept (ISEK) sowie den Um- und Neubau des Mühlendorfer Kindergartens. Insgesamt sind Investitionen in Höhe von ca. 4,48 Mio. Euro geplant.

Der Finanzplan 2020 bis 2022 setzt ganz klar einen Schwerpunkt auf die Ertüchtigung der Kläranlage mit ca. 4,4 Mio. Euro und dem Ausbau des Kanalnetzes mit 2,3 Mio. Euro. Das Böttinger´sche Landhaus und die Anbindung der Märkte am Oberen Mittelberg sind weitere große Posten. „Wir werden weiterhin immer die Wirtschaftlichkeit für die Gemeinde im Auge behalten und nach jetziger Planung bis 2022 einen ausgeglichenen Haushalt ohne Kreditaufnahme haben“, betonte Erster Bürgermeister Thilo Wagner bezüglich des Finanzplans.

Haushalt Böttingerhaus 2019Außerdem zeigte sich Wagner überzeugt, dass die Haushaltsmittel so festgesetzt seien, um die Gemeinde zukunftsorientiert weiterzuentwickeln und auf einem hohen Stand zu halten. Der Fokus stünde dabei eben auf der Ertüchtigung der Kläranlage und große Maßnahmen am Kanalnetz. Aber auch Umweltschutzmaßnahmen, die Unterstützung der Senioren- und Vereinsarbeit, Investitionen in die Digitalisierung der Schule und den Glasfaserausbau, in den Ausbau der Kinderbetreuung und der Verkehrssicherheit, in die öffentliche Sicherheit, die Mobilitätssteigerung durch mehr Busanbindung und die Innenentwicklung (ISEK) würden weiterverfolgt.

„Wir brauchen uns keine Sorgen um unsere Finanzen machen“, brachte Stegaurachs Gemeinderat Lothar Jendrysik den Haushalt Stegaurachs auf den Punkt. „Wir haben und werden vernünftig investieren, damit Stegaurach eine lebenswerte Gemeinde bleibt.“ Dank sprach er Kämmerin und dem Team der Kämmerei aus, die sich nach personellen Änderungen in kurzer Zeit eingearbeitet haben. 

Auch zweiter Bürgermeister Bernd Fricke bedankte sich für die gute Zusammenarbeit zwischen Bürgermeister, Verwaltung, Kämmerei, Gemeinderat und der Bürgerschaft. „Wir können alle stolz sein, was wir auf den Weg gebracht haben“, lautete Frickes Fazit.