Herzlichen Glückwunsch zu 20 Jahren Bücherei Stegaurach!

Mit einem Rückblick über die vergangenen zwei Jahrzehnte gratulieren wir der Pfarr- und Gemeindebücherei zum Runden! Ein großes Dankeschön an alle Ehrenamtlichen, die sich hier zum Teil seit Jahren für Lesevergnügen und für die Allgemeinheit engagieren! Eine Feier muss pandemiebedingt leider auf später verschoben werden.

Büchereipreis

Buecherei von obenAm 7. April jährt sich zum 20. Mal die Eröffnung der Bücherei Stegaurach. 2001 hat eine ehrenamtliche Gruppe von 30 Frauen angefangen, im abgehängten Dach des Bürgersaales, auf 70 qm eine kleine Bücherei mit damals 3.700 Medien aufzubauen. Als Träger fungierten - wie heute noch - die Kommune und die Katholische Kirchenstiftung. Fachliche Unterstützung bot und bietet der Sankt Michaelsbund. Die Anzahl der Ausleihen stieg in kurzer Zeit rasant an, und nach zehn Jahren hatte sie sich schließlich auf über 41.000 Ausleihen pro Jahr mehr als verdreifacht.

Der kleine Raum konnte dem enormen Zuspruch aus der Bevölkerung nicht mehr gerecht werden. Und so entschied sich die Kommune nach zähem Ringen für einen Neubau. Mit Hilfe einer großen Schülerkette zogen die letzten Kinderbücher von der alten in die neue Bücherei um und am 12. Juli 2015 wurde der wirklich fantastische Neubau mit einer großen Feier eingeweiht. Welche Kommune hat schon einen ovalen Büchereibau? Die Institution wurde in der Bevölkerung nun noch mehr wahrgenommen, so dass die Ausleihzahlen erneut um weitere fast 10.000 Medien pro Jahr anstiegen. Es konnten jetzt viel mehr Veranstaltungen angeboten werden, etwa Vorlese- und Bastelstunden, Autorenbegegnungen, Themenabende, Kinotage oder Lesenächte. Die Zusammenarbeit mit den Kindergärten und vor allem mit der benachbarten Schule wurde immer intensiver. Auf 400 qm war endlich genug Platz für so viele Medien, wie für die Grundversorgung der Einwohner erforderlich sind. Auch der lang gehegte Wunsch, ein Lesecafè einzurichten, konnte verwirklicht werden.

In den letzten 20 Jahren hat die Bücherei 720.000 Medien ausgeliehen. 360.000 Besucher sind gekommen. Bis jetzt haben 47 Frauen und sieben Männer ehrenamtlich im Team gearbeitet. In der derzeitigen Gruppe von 34 Leuten sind immerhin noch acht Frauen aus dem Gründungsjahr aktiv. Etwa 100 Firmlinge haben einen Schnupperkurs und 37 Schüler und Schülerinnen ein oder zwei Freiwillige Soziale Schuljahre (FSSJ) absolviert. Fast 700 Grundschüler nahmen an Lesenächten teil, wovon die ersten Teilnehmer nun schon mit eigenen Kindern die Bücherei besuchen.

Auch wenn wir im Moment, durch die Pandemie bedingt, nur sehr eingeschränkt für unsere Leser da sein dürfen, sind wir sicher, dass die Gründung einer Ortsbücherei einfach eine hervorragende Idee war. Wir merken derzeit, wie sehr das umfassende Angebot der Bücherei vermisst wird, und wir hoffen, „nach Corona” an die bisherigen Erfolge anknüpfen zu können.

Cornelia Kempgen