Coronavirus - Aktuelle Mitteilungen

Ampel dunkelrot

Corona-Virus - Auswirkungen auf die Gemeinde Stegaurach

Wegen der Corona-Pandemie ist auch das öffentliche Leben in Stegaurach stark eingeschränkt. Erster Bürgermeister Thilo Wagner bittet um Verständnis. Grund für Panik sei nicht gegeben, solidarisches Handeln zum Wohle der Schwächsten in der Gesellschaft dagegen oberste Pflicht.

Seit 16. Dezember 2020 (mit Änderung vom 08.01.2021) gilt die 11. BayIfSMV - nachzulesen unter: 11. Bayer. InfektionsschutzmaßnahmenVO sowie unter: Begründung zur 11. BayIfSMV

 

Rathaus in der Corona-Pandemie geschlossen

Seit Dienstag, 19.01.2021, ist das Rathaus Stegaurach für den allgemeinen Publikumsverkehr geschlossen, um die Besucherzahlen auf das absolut notwendige Minimum zu reduzieren. Wir bitten alle Bürgerinnen und Bürger, ihre Angelegenheiten telefonisch oder per-E-Mail abzuklären. Persönlicher Kontakt ist nur in dringenden und unverzichtbaren Fällen möglich.

Bitte wählen Sie für die Terminvereinbarung die passende Telefonnummer:

Hauptamt / Zentrale: Tel.Nr. 0951 99222-12
Bürgeramt (Einwohnermelde-, Ordnungs- u. Standesamt): Tel.Nr. 0951 99222-31
Bauverwaltung: Tel.Nr. 0951 99222-42
Finanzverwaltung / Kasse: Tel.Nr. 0951 99222-23

Allgemein gelten weiterhin immer die aktuellsten Regelungen des Bayerischen Staatsministeriums und der Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung.

 

Vorgehen bei positivem Corona-Test

Wer von einem Arzt oder in einer Abstrichstelle positiv auf das Corona-Virus getestet wurde, wird über das Ergebnis telefonisch vom Arzt, per Mail vom Labor oder durch Abruf in einer App informiert.

Dieses positive Ergebnis wird auch automatisch vom Labor an das zuständige Gesundheitsamt übermittelt. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter setzen sich dann aktiv mit dem Infizierten in Verbindung und klären das weitere Vorgehen. Es ist also nicht notwendig, dass Betroffene von sich aus Kontakt zum Gesundheitsamt suchen.

Weitere Informationen zum Thema gibt es auch im Internet unter https://www.landkreis-bamberg.de/Corona-Virus/

 

Stadt Bamberg richtet Impf-Hotline ein

Der Startschuss für die ersten Corona-Impfungen im Impfzentrum Bamberg in der Brose Arena rückt näher. Nachdem zunächst Bewohnerinnen und Bewohnern in Alten- und Pflegeheimen sowie Menschen in medizinischen Einrichtungen geimpft wurden, soll im Laufe der nächsten Woche mit der Impfung in der Risikogruppe der Über-80-Jährigen, die Zuhause leben, begonnen werden. Menschen, die sich impfen lassen möchten, wollen nun wissen: Wie bekomme ich einen Termin, wie läuft die Impfung ab oder wie muss ich mich vor und nach der Impfung verhalten?  Da mit einem großen Andrang bei der Terminvergabe gerechnet wird, unterstützt die Stadt Bamberg das Impfzentrum mit einer eigenen Hotline: Unter der 0951/87-2424 können über 80-Jährige  aus Stadt und Landkreis Bamberg ab Dienstag, 12. Januar allgemeine Fragen zur Corona-Impfung und Terminvergabe stellen. 

„Mit der zusätzlichen Hotline möchten wir dafür Sorge tragen, dass die Terminvergabe trotz einer hohen Nachfrage möglichst reibungslos verläuft und das Impfzentrum Bamberg so etwas entlasten“, betont Oberbürgermeister Andreas Starke.

Betreut wird die Hotline auf Initiative des Vorsitzenden der ARGE, Wolfgang Budde, von Mitgliedern des Bamberger Seniorenbeirats, die sich auf allgemeine Fragen zur Corona-Impfung vorbereitet haben. „Ich freue mich riesig darüber, dass wir sachkundige Bürgerinnen und Bürger für die Hotline gewinnen konnten. Das ist gelebtes bürgerschaftliches Engagement“, sagt Bürgermeister und Sozialreferent Jonas Glüsenkamp.

Die Impf-Hotline ist tägl. von 09.00 Uhr bis 13.00 Uhr geschalten. Für allgemeine Fragen zur aktuellen Lage in Stadt und Landkreis, Schulschließungen, Verhaltensempfehlungen (etc.) wird auch das Bürgertelefon der Stadt Bamberg wieder tägl. von 09.00 Uhr bis 13.00 Uhr frei geschalten: 0951/87-2525.

Eine medizinische Beratung erfolgt unter den städtischen Hotlines nicht.

 

Besuche in den Seniorenzentren der GKG Bamberg

Die Seniorenzentren der Gemeinnützigen Krankenhausgesellschaft des Landkreises Bamberg mbH bieten für Angehörige bzw. Besucher Corona-Schnelltests direkt vor Ort im Seniorenzentrum an.

Einen besonderen Service bieten die elf Seniorenzentren der GKG Bamberg (Seniotel) an. Angehörige, die Ihre Liebsten im Seniorenzentrum besuchen möchten werden direkt vor Ort mit einem Schnelltest auf eine Coronainfektion getestet. In max. 20 Minuten steht das Ergebnis fest. Die Besucher müssen sich vorab nicht selbst um einen Coronatest kümmern. Sie werden direkt am Besuchstermin im Seniorenzentrum getestet. Dies gilt auch für Besuche an Weihnachten und an den Feiertagen.

Der Ablauf ist wie folgt: Der Besucher vereinbart telefonisch einen Besuchstermin im Seniorenzentrum. Am Termin misst das Pflegepersonal die Temperatur des Besuchers, er erhält eine Einweisung in die Hygienevorschriften und eine FFP2 Maske. Im Anschluss erfolgt der Antigen PoC Abstrich, der sogenannte Schnelltest. Ist dieser negativ darf der Besucher seinen Angehörigen für max. eine Stunde besuchen.

Den Service eines Schnelltestes direkt vor Ort bieten die Seniorenzentren in Scheßlitz, St. Kilian und St. Elisabeth, in Gundelsheim, Lichteneiche, Baunach, Stegaurach, Burgebrach, Walsdorf, Ebrach, Buttenheim und Adelsdorf an.

 

Corona Helfende Hände

BRAUCHEN SIE HILFE?

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

Die Coronakrise hat uns alle fest im Griff! Besonders schwierig sind diese Zeiten für Risikopatienten und ältere Bürgerinnen und Bürger, da sie besonders empfänglich für das Virus sind. Die Gemeinde Stegaurach bietet daher ab sofort allen in dieser Hinsicht Bedürftigen Hilfe an: Wir organisieren für Sie den Einkauf oder ermöglichen dringende Fahrten und Erledigungen!
Alle, die Hilfe brauchen, melden sich bitte einfach von Montag - Freitag:
von 8.00 - 12.00 Uhr in der Verwaltung der Gemeinde Stegaurach: Tel. Nr. 0951 / 99 222-0
von 12.00 - 16.00 Uhr bei unserer Seniorenbeauftragten Ingeborg Lotze: Tel. Nr. 0951 / 290225 oder mobil 0171 / 2873084

Für besondere Notfälle können Sie auch Ersten Bürgermeister Thilo Wagner anrufen: mobil 0171 / 8174768
Bitte melden Sie sich gerne bei uns! Wir wollen in diesen harten Zeiten besonders fest zusammenhalten und ein Zeichen der Solidarität setzen!
Bleiben Sie gesund!

Erster Bürgermeister Thilo Wagner

 

In Krisen- und seelsorglichen Notlagen

Das Pastoralteam der Pfarrei Stegaurach stehen gerne zur Verfügung, wenn Menschen verunsichert, verängstigt oder sich sogar selbst in einer Krisen- bzw. Notlage befinden.

Bitte melden Sie sich bei:

Walter Ries, Pfarrer            0951 292 85             ries.walter@t-online.de
Günter Förtsch, Past. Ref. 0951 297 196 84     guenter.foertsch@erzbistum-bamberg.de
Christoph Gahlau, Diakon 0163 541 630 7       christoph.gahlau@erzbistum-bamberg.de

Erreichen Sie nicht unmittelbar jemanden,  so sprechen Sie bitte auf den Anrufbeantworter.  Er wird mehrmals täglich abgehört.

Informationen zu Bestattungen:

Aktualisierte Informationen zur Durchführung von Bestattungen während der Corona-Pandemie nach der Fünften Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (5. BaylfSMV) vom 29. Mai 2020 (BayMBI. 2020 Nr. 304, BayRS 2126-1-9-G) in der Fassung der Verordnung zur Änderung der Fünften Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung vom 12. Juni 2020 (BayMBI. 2020 Nr. 334, BayRS 2126-1-9-G):

Für Bestattungen sind die Regeln für Gottesdienste und Zusammenkünfte von Glaubensgemeinschaften nach § 6 Satz 1 der 5. BaylfSMV entsprechend anwendbar. Damit gelten für Trauerfeiern, Totengebete, Aussegnungen, Abschiednahmen sowie die Beisetzung an der Grabstätte folgende Vorgaben:

  • In Gebäuden bestimmt sich die zulässige Höchstteilnehmerzahl nach der Anzahl der vorhandenen Plätze, bei denen ein Mindestabstand von 2 m zu anderen Plätzen gewahrt wird; zwischen den Teilnehmern ist grundsätzlich ein Mindestabstand von 2 m einzuhalten. Es besteht Masken-Pflicht.
  • Im Freien beträgt die Höchstteilnehmerzahl 100 Personen und es ist grundsätzlich ein Mindestabstand von 1,5 m zu wahren. Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung wird empfohlen.
  • Es besteht ein Infektionsschutzkonzept, das die Infektionsgefahren im Hinblick auf die örtlichen Traditionen und Gegebenheiten minimiert. Dieses hat insbesondere Maßnahmen zur Einhaltung der dargestellten Vorgaben sowie zur Reinigung und Lüftung (in Gebäuden) zu beinhalten. Das Infektionsschutzkonzept ist auf Verlangen der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde vorzulegen; die zuständige Kreisverwaltungsbehörde kann ergänzende Anordnungen erlassen, soweit es aus infektionsschutzrechtlicher Sicht erforderlich ist.

In jedem Fall sind aus infektionsschutzrechtlichen Gründen die folgenden Maßgaben zu beachten:

  • Mikrofone sind lediglich von einer Person zu benutzen und anschließend zu desinfizieren.
  • Erdwurf und Weihwassergaben am offenen Grab sowie am aufgebahrten Sarg sind möglichst nur von einer Person durchzuführen; bei einer Nutzung der berührten Gegenstände durch eine weitere Person ist eine Desinfektion (Wischdesinfektion) durchzuführen.
  • Die Türen zu Friedhof, Leichenhaus und Trauerhalle sollen während der gesamten Beerdigung geöffnet bleiben, um ein Anfassen der Türen durch die Trauernden zu vermeiden.
  • Soweit die Möglichkeit besteht, ist ein (kontaktloser) Handdesinfektionsmittelspender sichtbar aufzustellen.

Für den Umgang mit SARS-CoV-2-infizierten Verstorbenen gelten weiterhin die Anforderungen von § 7 der Bestattungsverordnung.

AKTUELLE INFORMATIONEN:

Wo Alltagsmasken verfügbar sind

Seit dem 27. April gilt bayernweit eine Maskenpflicht beim Einkaufen oder Fahrten mit dem Öffentlichen Personennahverkehr. Stadt und Landkreis bieten eine vorläufige Liste mit Kontaktdaten von Privatleuten, Initiativen, Geschäften und Einrichtungen an, die Mund-Nasen-Schutz zum Verkauf oder gegen eine Spende anbieten. Grundlage für diese Liste ist eine Umfrage in den sozialen Netzwerken. Auch im Rathaus in Stegaurach sind selbst genähte, nicht medizinische Masken für die Bürgerinnen und Bürger gratis erhältlich.

Zur Liste: http://www.stadt.bamberg.de/alltagsmasken

Diese Übersicht erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und wird stetig aktualisiert. Wer sich noch eintragen lassen möchte, schreibt bitte eine E-Mail an presse@stadt.bamberg mit seinen Kontaktdaten und dem Betreff „Anlaufstelle Alltagsmasken“. Die Liste wird außerdem auf Facebook und Instagram veröffentlicht.

Sehen Sie hier eine Übersicht über Schließungen u.ä.:

  • Aurachtalhalle und Bürgersaal - Schließung seit 02.11.2020
  • Bücherei Stegaurach – Schließung zum 21.12.2020
    Aktuelle Infos immer auf der Homepage der Bücherei: www.buecherei-stegaurach.de
  • Gemeindeverwaltung Stegaurach

    Seit Mittwoch, 16.12.2020, gelten in Bayern aufgrund der Corona-Pandemie erneut schärfere Regeln. Das Rathaus Stegaurach können Bürgerinnen und Bürger daher nur noch mit vorheriger Terminabsprache aufsuchen.

    Bitte wählen Sie für die Terminvereinbarung die passende Telefonnummer:

    - Hauptamt, Tel. Nr. 0951 / 99 222-0
    - Bauamt, Tel. Nr. 0951 / 99 222-42
    - Einwohnermeldeamt, Tel. Nr. 0951 / 99 222-31
    - Kämmerei, Tel. Nr. 0951 / 99 222-23

    Das Rathaus ist vorerst nur vormittags von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr für den Parteienverkehr geöffnet.

  • Alle Spielplätze sind seit 06.05.2020 wieder geöffnet! Es gelten die allgemeinen Hygienemaßnahmen. Menschenansammlungen sollen vermieden werden!

Wertstoffhof: Aufgrund der aktuellen Entwicklungen gilt ab sofort auf den Wertstoffhöfen Maskenpflicht! Außerdem ist der Sicherheitsabstand von 1,5m einzuhalten. Um den Sicherheitsabstand jederzeit einhalten zu können, gibt es bis auf weiteres keine Hilfe beim Ab- bzw. Ausladen von Abfällen durch das Personal. Bei Bedarf ist daher eine „Hilfsperson“ aus dem eigenen Haushalt mitzubringen. Sollten sich durch Besucheranstürme temporär zu viele Personen auf dem Wertstoffhof-Gelände aufhalten, ist vom Betreuerpersonal kurzfristig ein „Einlassstopp“ zu verhängen. Ablädevorgänge sind zügig abzuwickeln. Die Anweisungen des Aufsichtspersonals sind zu befolgen. Bei Fragen steht die Abfallberatung des Landratsamtes Bamberg gerne zur Verfügung unter Tel. Nr. 0951 / 85 - 706 oder 85 - 708.

Die reguläre Abfallentsorgung wird gemäß dem Abfallkalender gewährleistet.

Absage für alle Veranstaltungen:

Das Seniorenturnen fällt bis auf weiteres aus.

Das Bürgermobil fährt  (Dienstag, 13.00 Uhr bis 17.00 Uhr, Donnerstag, 09.00 Uhr bis 13.00 Uhr) ab sofort kostenlos als "Einkaufsmobil". Das Anmeldeprozedere läuft wie gewohnt telefonisch unter der Tel. Nr. 0951 / 99 222-0 bei der Gemeindeverwaltung. Anschließend wird eine kontaktlose Übergabe von Tüte, Geld und Einkaufszettel sowie im Anschluss der getätigten Einkäufe vereinbart. Nutzen Sie gerne diesen Service!

Das Bürgermobil fährt Seniorinnen und Senioren, die nicht anderweitig mobil sind, zum Impftermin nach Bamberg ins Impfzentrum! Die Anmeldung ist unter der Tel. Nr. 0951 / 99 222-0 möglich. Melden Sie sich gerne, denn Sie gehören zur Gruppe derer unter uns, die mit höchster Priorität gegen die Infektionskrankheit COVID-19 geimpft werden soll.  

  • Pfarrei Stegaurach – Gottesdienste finden seit 17.05.2020 wieder statt.

Bitte informieren Sie sich auf www.pfarrei-stegaurach.de

Bitte informieren Sie sich laufend auf den entsprechenden Internetseiten!

Wichtige Informationen für Unternehmen im Landkreis Bamberg gibt es hier: