Bürger und Schulklassen forsten Stegauracher Wald auf

Gemeinsam mit Forstamtmann Stefan Müller, der das Forstrevier der Gemeinde Stegaurach betreut, und Mitarbeitern des Bauhofes der Gemeinde Stegaurach haben Bürger am 23.04.2022 den gemeindlichen Wald klimastabil aufgeforstet.

Aufforstung 062022

Aufforstung - kleiner BaumIm Gemeindewald am Radweg Richtung Frensdorf links (an der Kreisstraße zwischen Waizendorf und Obergreuth) pflanzten die freiwilligen Helfer 100 junge Bäumchen in den Waldboden, insbesondere klimastabile Baumarten wie Eichen, Rotbuchen, Weißtannen und Vogelkirschen, die mit dem vorhandenen tonigen und lehmigen Boden gut zurechtkommen. Anschließend wurden sie mit Bambusstäben für die weitere Pflege markiert. „Die Pflanzen treiben schon schön an“, zeigte sich Förster Müller kurz nach der Aktion sehr zufrieden. Am 26., 27. und 28.04.2022 rückten dann kleine Helfer aus der Grund- und Mittelschule Altenburgblick zum Arbeitseinsatz an. Die Drittklässler pflanzten mit großer Begeisterung – und zum Teil bei scheußlichem Regenwetter – weitere 200 Bäume. Insgesamt wurden 3000 Pflanzen für die Waldanpflanzung bestellt und eingesetzt.

Zum Hintergrund:

Nachdem in dem Gemeindewald eine ca. 1 ha große Fläche stark vom Borkenkäfer befallen war, musste die Hälfte des Baumbestandes, vorrangig Fichten, im Herbst 2020 gefällt werden. Im März 2021 wurde es offensichtlich, dass auch der Rest der Fichten befallen war, so dass weiter gerodet werden musste und die Fläche fast kahl war. Nun sollte der Schaden mit Verstand behoben werden. Insgesamt besitzt die Gemeinde Stegaurach Waldflächen von 7,2 ha.