Tibet

Wir zeigen Flagge für Tibet

Tibet

Stegaurach zeigt Flagge für Tibet – 10. März 2017

1949/50 wurde Tibet von China gewaltsam besetzt. Am 10. März 1959 erhob sich das tibetische Volk gegen die Besatzungsmacht. Tausende Tibeter versammelten sich vor der Sommerresidenz des Dalai Lama, Norbulingka, um ihn vor der Gefangennahme zu schützen.

Der Aufstand wurde blutig niedergeschlagen; mindestens 87.000 Tibeter kamen dabei ums Leben. Der Dalai Lama musste ins indische Exil fliehen. 150.000 der 6 Millionen Tibeterinnen und Tibetern leben heute im Exil.

1996 initiierte die Tibet Initiative Deutschland erstmalig die Kampagne „Flagge zeigen für Tibet“. Sie rief deutsche Städte und Gemeinden auf, am 10. März die tibetische Flagge als Zeichen der Solidarität und Unterstützung für das legitime Recht des tibetischen Volkes auf Selbstbestimmung an Rathäusern oder öffentlichen Gebäuden zu hissen. Deutschlandweit haben in den vergangenen 20 Jahren über 1.000 Kommunen an dieser Aktion teilgenommen, darunter bei uns in der Region Oberhaid, Gundelsheim, Litzendorf, Hirschaid und die Stadt Bamberg und jetzt auch wieder Stegaurach.

 “Diese Flaggenkampagne setzt ein klares Zeichen für Freiheit, Gerechtigkeit und Wahrheit und leistet so einen wichtigen Beitrag bei der Förderung einer globalen politischen Kultur der Gewaltlosigkeit, des Dialogs und der Versöhnung – dem realistischsten Weg, um die Konflikte des 21. Jahrhunderts“, so die mehr als aktuellen Worte des Dalai Lama.

Weitere Informationen finden Sie auch unter www.tibet-flagge.de oder www.tibet-initiative.de

 

Tibet

Die Bücherei bietet zudem einen Vortrag an:

Freitag, den  31.03.17  von 19.30 Uhr bis  ca. 20.30 Uhr

Tibet - Mythos und Wirklichkeit
Referent: Dipl. theol. Wolfgang Grader

Tibet ist ein Land voller Sehnsüchte und Interpretationen. Für die einen ist das Schneeland im Himalaya der Ort der meditierenden Mönche, voll tiefer Spiritualität und wunderbarer Natur. Für die anderen steht Tibet am Scheideweg zwischen Überleben, Aufbruch und Untergang.

Wolfgang Grader ist sicherlich Vielen bekannt als Bamberger Stadtrat. Seit dem Jahr 2000 ist er aber auch Bundesvorsitzender der Tibet Initiative Deutschland e.V. Als Diplom-Theologe legt er seinen Interessenschwerpunkt auf die Religionswissenschaft. Er unternimmt zahlreiche Reisen nach Indien, Nepal, Bhutan, China und eben Tibet.

Die Tibet Initiative Deutschland e.V. (TID) ist Teil einer weltweiten Tibetsolidaritätsbewegung. Sie engagiert sich seit ihrer Gründung 1989 für das Selbstbestimmungsrecht des tibetischen Volkes und die Wahrung der Menschenrechte -> www.tibet-initiative.de

Die Bücherei begleitet den Vortrag durch einen Büchertisch zum Thema.

EINTRITT FREI! Anschließend noch Zeit für Fragen und Gespräche!